Rechte und Pflichten der Schüler der Mittelschule Hösbach

 

Nach dem BayEUG  (Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen) und der GrSO (Grundschulordnung) und der MSO (Mittelsschulordnung) gelten folgende Bestimmungen:

 

Rechte der Schüler und Schülerinnen 

Entsprechend dem Alter und der Stellung innerhalb des Schulverhältnisses kann der Schüler

- sich am Schulleben beteiligen (Schulgemeinschaft)
- im Rahmen der Schulordnung und der Lehrpläne an der Gestaltung des Unterrichts mitwirken
- über wesentliche Angelegenheiten des Schulbetriebs hinreichend unterrichtet werden
- Auskunft über seinen Leistungsstand und Hinweise auf eine Forderung erhalten
- die Ausstellung eines Übertrittszeugnisses (für alle Schüler der Jahrgangsstufe 4) fordern
- Möglichkeit zur Gewährung von Nachteilsausgleich
- Gelegenheit, religiöse Pflichten zu erfüllen
- Verlassen des Schulgrundstücks in unterrichtsfreier Zeit auf Antrag der Eltern
- Mitteilung der Jahresfortgangsnoten bei Teilnahme am Qualifizierenden Hauptschulabschluss
- Zulassung zur Aufnahmeprüfung für die Mittlere-Reife-Klasse bei entsprechenden Noten
- Mitteilung der Jahresfortgangsnoten bei Teilnahme an der Mittlere Reife Prüfung
- Zulassung zur freiwilligen mündlichen Prüfung bei der Mittlere Reife Prüfung
- Wiederholung einer nicht bestandenen Mittlere Reife Prüfung
- bei als ungerecht empfundener Behandlung oder Beurteilung sich nacheinander an Lehrkräfte, an den     Schulleiter und an das Schulforum zu wenden
- seine Meinung frei äußern (Im Unterricht ist der sachliche Zusammenhang zu wahren!)
- an der Schülerzeitung mitwirken
- Die Bestimmungen über Schülerzeitung (Art 63 BayEUG) und politische Werbung (Art. 84 BayEUG) bleiben unberührt!


Zahlreiche Rechte von Schülern hinsichtlich Unterricht, Klassenbildung, Leistungsbewertung, Wiederholen, Überspringen oder Übertritt werden durch Antrag der Erziehungsberechtigten wahrgenommen.

 

Pflichten der Schüler und Schülerinnen 

a) Allgemeines
Jeder hat sich so zu verhalten, dass
- die Aufgabe der Schule erfüllt und
- das Bildungsziel erreicht werden kann.


b) Unterricht
Jeder Schüler hat die Pflicht,
- am Unterricht regelmäßig teilzunehmen,
- sonstige verbindliche Schulveranstaltungen zu besuchen,
- alles zu unterlassen, was die Ordnung und den Schulbetrieb stören könnte,
- Hausaufgaben zu erledigen,
- an durch das Staatsministerium angeordneten Leistungsvergleichen teilzunehmen,
- sich bei Zweifeln an der Schulbesuchsfähigkeit auf Anordnung der Schule durch den öffentlichen Gesundheitsdienst untersuchen zu lassen oder eine Untersuchung nachzuweisen,
- Unterschleif zu unterlassen,
- Atteste zur Nichtteilnahme an Leistungsnachweisen rechtzeitig vorzulegen (keine nachträgliche Anerkennung).


c) Rauschmittelgenuss / Rauchen in der Schulanlage und bei schulischen Veranstaltungen
Es ist untersagt
- der Genuss von Rauschmitteln
- der Genuss von alkoholischen Getränken
- das Rauchen
 
d) Unterrichtsfremde Gegenstände
- Das Mitbringen oder Mitführen von gefährlichen oder den Unterricht bzw. die Ordnung der Schule          störenden Gegenständen ist den Schülern untersagt.
- Das Einschalten von Handys oder anderer digitaler Speichermedien ist im Schulgebäude untersagt. Ausnahmen erteilt die unterrichtende oder Aufsicht führende Lehrkraft.