Qualifizierender Hauptschulabschluss

Der Qualifizierende Hauptschulabschluss (QA) ist in Bayern, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen eine besondere Leistungsfeststellung der Hauptschule, der man sich freiwillig unterziehen kann. Auch Realschüler und Gymnasiasten der 9. Klasse können als Externe teilnehmen. Der qualifizierende Hauptschulabschluss verbessert oft für Hauptschüler die Chancen auf eine Lehrstelle.

Welche Prüfungen müssen abgelegt werden?

Die Abschlussprüfung des Qualifizierenden Hauptschulabschlusses besteht aus fünf unterschiedlichen Fächern/Prüfungsbereichen. Diese werden unterschiedlich gewichtet:

Nr. Fach Art der Prüfung  Gewichtung
1 Deutsch schriftlich (Rechtschreibteil und Textarbeit)     2-fach
2 Mathematik schriftlich (Kopfrechenteil und Aufgabengruppe)     2-fach
3 eines der Fächer:       2-fach
  - Englisch schriftlich und mündlich  
  - GSE schriftlich  
  - PCB schriftlich  
4 eines der Fächer:       1-fach
  Religion/Ethik schriftlich  
  Sport schriftlich und praktisch  
  Musik mündlich und praktisch  
  Kunsterziehung schriftlich und praktisch  
  Informatik schriftlich  
  (falls Wahlfach)    
5 Projektprüfung  Bearbeitung eines Projektes in Gruppenarbeit;     2-fach
   im beruforientierenden  praktische Durchführung und schriftliche  
   Zweig  Dokumentation (Projektmappe)  
   (Soziales, Technik o.    
 

 Wirtschaft, je nach

   
   Belegung)    

Welche Noten benötigt man, um den Quali zu bestehen?

Die Jahresfortgangsnoten in allen Prüfungsfächern sind ein Teil der Gesamtprüfung. Dies sind die Noten im Jahreszeugnis der 9. Jahrgangsstufe. Die Jahresfortgangsnoten und die Noten, die in der Prüfung erzielt werden, werden gleich gewichtet. Die Hälfte der Noten im Quali steht also schon vor der Prüfung fest.

Eine Besonderheit bildet dabei der berufsorientierende Zweig. Hier gehen als Jahresfortgangsnoten die Noten des Faches Arbeit-Wirtschaft-Technik (AWT) und des belegten praktischen Faches (Soziales bzw. Technik. bzw. Wirtschaft) jeweils einfach gewichtet in die Gesamtnote ein. Die Projektprüfung selbst wird doppelt gewichtet.

Bei externen Teilnehmern, also bei Realschülern oder Gymnasiasten, die den Quali erreichen wollen, zählen nur die Prüfungsnoten. Für sie ist die Projektprüfung verpflichtend! Die Schüler aus dem M-Zweig dürfen vorher wählen, ob sie ihre Jahresfortgangsnotn einbringen oder nicht.

Jetzt geht es ans Rechnen:

Die Noten aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch (bzw. PCB oder GSE) und die Projektprüfung zählen doppelt. Alle anderen Noten zählen einfach. So ergibt sich ein Teiler von 18. 

Rechenbeispiel:

Fach   Jahresfortgangsnoten   Prüfungsnoten   gesamt
Mathematik   3(doppelt)   2(doppelt)   10
Deutsch   2(doppelt)   4(doppelt)   12
Englisch/PCB/GSE   3(doppelt)   3(doppelt)   12
AWT   2   -   2
Soz/Te/Wi   2   -   2
Projektprüfung   -   3(doppelt)   6
Kunst/Sport/Informatik/Reli    1   2   3
            47

Es ergibt sich hier ein Notensurchschnitt von 47:18 = 2,6

Der Quali ist bestanden, wenn der errechnete Durchschnitt höchstens 3,0 ergibt.

Wenn die Gesamtnote nur knapp über 3,0 liegt, kann unter Umständen durch eine zusätzliche mündliche Prüfung in den Fächern Mathematik und / oder Deutsch der Quali noch bestanden werden.