Zugangsvoraussetzungen für den Mittlere-Reife-Zug

Für Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse der Mittelschule:

Mit dem Zwischenzeugnis:
Bei einer Durchschnittsnote von 2,66 oder besser im Zwischenzeugnis der 6. Jahrgangsstufe in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch..

Mit Jahreszeugnis:
Notendurchschnitt im Jahreszeugnis 2,66 oder besser in D, M u. E.

Mit Aufnahmeprüfung:
Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt in der ersten Ferienwoche. Die Aufnahmeprüfung findet gegen Ende der Sommerferien statt. (siehe Informationen zur Aufnahmeprüfung)

Geprüft wird der Jahresstoff.

 

Für Schülerinnen und Schüler aus der 7. und 8. Klasse der Mittelschule:
Ein Übertritt ist auch in die M8 und die M9 möglich. Die Eintrittsvoraussetzungen liegen hier jedoch in Deutsch, Mathematik und Englisch bei einer Durchschnittsnote von 2,33 im Zwischenzeugnis der 7. bzw. 8. Jahrgangsstufe.

Mit Zwischenzeugnis:
Bei einer Durchschnittsnote von 2,33 oder besser.

Mit Jahreszeugnis:
Die direkte Anmeldung mit Notendurchschnitt im Jahreszeugnis 2,33 oder besser in D,M und E. .

Mit Aufnahmeprüfung:
Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt in der ersten Ferienwoche. Die Aufnahmeprüfung findet gegen Ende der Sommerferien statt. (siehe Informationen zur Aufnahmeprüfung)

Geprüft wird der Jahresstoff.

In allen Fällen ist eine Anmeldung durch die Erziehungsberechtigten erforderlich!

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben jedoch gezeigt, dass sich Schüler mit einem Notendurchschnitt von 3,33 (ab 6. Jgst.) bzw. 3,0 (ab 7. Jgst.) oder schlechter insbesondere in den 9. und 10. Jahrgangsstufen sehr schwer tun das Klassenziel bzw. den mittleren Schulabschluss zu erreichen. Auf die Möglichkeit des Erwerbs eines mittleren Schulabschlusses in Form des Quabi möchten wir in diesem Zusammenhangen ausdrücklich hinweisen.

Bei möglichen Schwierigkeiten ist im Einzelfall der Wechsel zurück in die Regelklasse jederzeit möglich.

Für Schülerinnen und Schüler aus der 9. Klasse der Hauptschule:

Qualifizierender Abschluss, im Durchschnitt der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch bzw. Muttersprache die Note 2,33. Sind diese Bedingungen nicht erfüllt, ist eine Aufnahmeprüfung abzulegen. Hat ein Schüler die besondere Leistungsfeststellung nicht in Englisch abgelegt, so ist er in Englisch zu prüfen. Diese Aufnahmeprüfung findet in der Regel in der letzten Woche des Schuljahres statt.

Aufnahmeprüfung: Eine Teilnahme an der Aufnahmeprüfung ist nur in den Fächern möglich, in denen eine Notenverbesserung erreicht werden kann und wenn im Falle der Notenverbesserung die Aufnahme in eine M-Klasse erforderliche Durchschnittsnote erreichbar ist. Sobald der erforderliche Notendurchschnitt und damit der Zugang zur M-Klasse erreicht wurde, ist eine weitere Prüfungsteilnahme nicht mehr erforderlich. Die Erziehungsberechtigten entscheiden nach Beratung durch die Schule, in welchen der möglichen Prüfungsfächer die Schüler an der Aufnahmeprüfung teilnehmen. Die Aufnahmeprüfung ist bestanden, wenn der Durchschnitt der Zeugnisnote und der in der Aufnahmeprüfung erzielten Note(n) 2,66 (Jgst.6) bzw. 2,33 (Jgst. 7, 8, 9) erreicht ist.

Aufnahme in M10:
Für Schüler aus Regelklassen der Jahrgangsstufe 9 der Mittelschule, die in die 10. Klasse der Mittelschule eintreten wollen, sind dabei die Zeugnisse über den qualifiz. Abschluss, das Jahreszeugnis und die Fächerwahl für die praktischen Fächer Technik, Wirtschaft und Soziales und das musisches Wahlfach sowie für evtl. Arbeitsgemeinschaften vorzulegen.

 

Für Schülerinnen und Schüler aus anderen weiterführenden Schulen (Wirtschaftsschulen, Realschulen, Gymnasien):

Für Schülerinnen und Schüler dieser Schularten gelten Sonderbedingungen, die am besten direkt über die Schule zu erfragen sind. Eine Einzelfallberatung ist telefonisch oder persönlich (nach Voranmeldung) durch das Schulleitungsteam der Mittelschule Hösbach möglich. Für Rückkehrer aus diesen Schularten gilt die Einweisung in die Regelklasse. Die Eingliederung von Schülern der genannten Schulen in die M-Klassen der Jahrgangsstufen 7 bis 9 ist grundsätzlich nur zu Beginn eines Schuljahres möglich, wenn sie die Erlaubnis zum Vorrücken im Jahreszeugnis erhalten haben. Bei Schülern, die die Vorrückungserlaubnis nicht erhalten haben und sich das Versagen auf Fächern bezieht, die in der Mittelschule nicht unterrichtet werden, entscheidet der Schulleiter. Er kann hierzu nach einem Gespräch eine Aufnahmeprüfung durchführen. Eine Aufnahme in eine M-Klasse kann grundsätzlich nur erfolgen, wenn die Jahrgangsstufe 10 spätestens im 12. Schulbesuchsjahr erreicht werden kann.

 

Die Informationen zur Mittleren Reife finden Sie auch bei den Formularen zum Download.