Betriebserkundung im BMW Autohaus Arnold in Hösbach

 

Die dritte Betriebserkundung der 8. Klassen fand am Mittwoch, den 11. Dezember 2012 statt und führte 16 Schüler der achten Klassen ins ortsansässige Autohaus Arnold. 

Um 13.30 Uhr wurde unsere Gruppe von Herrn Wenzel begrüßt und nachdem wir in der Ausstellungshalle zunächst ein paar tolle aktuelle BMW Modelle der Premiumklasse bewundert  hatten, erfuhren wir einige Details zum Unternehmen. 

Die Firma Arnold ist ein familiengeführtes Unternehmen, das im Jahr 1965 von Seniorchef Hermann Arnold und dessen Ehefrau Hedwig gegründet wurde. Mittlerweile hat das Autohaus Arnold auch eine Niederlassung in Aschaffenburg-Nilkheim sowie in Kahl. Die Geschäftsführung der drei Niederlassungen liegt in den Händen von Herrn Thomas Arnold. 

Die Ausbildung im Autohaus Arnold bietet viele Möglichkeiten. Wichtigste und allererste Voraussetzung ist natürlich die Begeisterung für Automobile und die Technik, die sich dahinter verbirgt. 

Folgende Ausbildungsberufe bietet die Firma Arnold an: 

  • Automobilkaufmann/frau
  • KfZ-Mechatroniker/in
  • Karosserie-und Fahrzeugbaumechaniker/in
  • Informatikkaufmann/frau
  • Fachkraft für Lagerlogistik

Wir erfuhren, dass in diesem Jahr  ca. 40 Azubis ihre Ausbildung bei Arnold absolvieren.

Das Bewerbungsverfahren für September 2014 ist bereits abgeschlossen. Allerdings kann man sich jetzt schon um einen Ausbildungsplatz für 2015 bewerben. 

Uns interessierte natürlich, wie man an einen so begehrten Ausbildungsplatz kommt. Außer passablen Schulleistungen spielen beim Autohaus Arnold der persönliche Eindruck und das Interesse und Geschick für den Beruf eine entscheidende Rolle. Ein Praktikum ist hier sehr gerne gesehen und trägt viel zur Entscheidungsfindung bei der Vergabe der Lehrstellen bei. 

Anschließend nahm sich ein Meister für uns Zeit und führte uns durch die Werkstätten. 

Er erklärte uns, woran die einzelnen Mitarbeiter gerade arbeiteten und betonte, dass obwohl jeder Mitarbeiter für ein Fahrzeug zuständig ist, doch auch bei schwierigeren Fällen Teamarbeit gefragt ist. Viel zu schnell war hier die Zeit um und wir konnten zum Abschluss noch mit einer Auszubildenden zur Automobilkauffrau im zweiten Lehrjahr sprechen, die uns ihre Erfahrungen schilderte. 

Die 90 Minuten gingen wie im Flug vorbei und wir gewannen interessante Eindrücke. 

Vielen Dank  an die Mitarbeiter des Autohauses Arnold für eine informative Betriebserkundung

  • 164
  • 170
  • 185
  • 186
  • 188
  • 189
  

Hösbach, 10.01.2014